PHILOSOPHISCHE PERSPEKTIVEN – konzeptuelle Fotografie

Die Ausstellung zeigt frühe und aktuelle Arbeiten von Hans-Peter Klie zur Fotografie. Er hat den Wechsel vom analogen Foto zur digital bearbeiteten Bilddatei seit den 90er Jahren mit philosophischen Reflexionen begleitet. Die „philosophischen Perspektiven“ der konzeptuellen Fotoserien, Objektinstallationen und animierten Bildfolgen thematisieren das Fotografieren als Medium, seine Geschichte und eine eigentlich längst beantwortete Frage:

Kann Fotografie „die Wahrheit sagen“, also die Realität objektiv wiedergeben?

Philosophische Perspektiven AusstellungDie Antwort „nein“ ist, wie man meinen könnte, eigentlich geläufig und common sense unserer Gegenwart – doch weniger geläufig sind die Bedeutungsfelder der Begriffe „Wahrheit“ und „Realität“. Eine Folge der Digitalisierung ist es, dass sich das Feld der alternativen Bildentwürfe und „alternativen Fakten“, Realitäten und Wahrheiten erweitert hat. Wenn schon das Denken seit jeher Fiktion und Realität verknüpft – und das tut es heute in zunehmendem Maße, so potenziert sich diese Möglichkeit in den Bildwelten durch die Digitalisierung in schwindelerregender Weise.

Fiktion und Realität in Verbindung bilden eine Wahrheit, die der Rechtfertigung bedarf. Es ist deswegen ungenau, Fotografie nur perspektivisch, subjektiv und damit authentisch zu nennen. Es ist aber verlockend dies zu tun und verschafft ein Gefühl von Gewissheit, wo es kaum mehr eine geben kann.

Eröffnung:
am Samstag, den 2.6.2017 um 16.00 Uhr

Finissage:
Samstag, 20.10.2018 ab 18.00 Uhr

Veranstaltungsort:
KUNST & ARCHIV HANS-PETER KLIE
Dorfstraße 13
04936 Kolochau

Erreichbarkeit für Rückfragen/Informationen:
Tel.: +49 (0)163 9702657
E-Mail: klieart@gmx.de
Internet: www.hans-peter-klie.de